Theoriekultur - Wiki
Projekte / Wiener Manifest /
Zu Punkt10

 
Anmerkungen, Korrekturaufforderungen zu Punkt 10

Nahezu alle sind sich einig, dass die Wirtschaft - oder zumindest ein Teil von ihr - die Krise ausgelöst hat; durch dieselben Mechanismen, die die letzten 200 Jahre zu enormer Expansion, technologischem Fortschritt, wachsendem Reichtum geführt haben, durch Konkurrenz, Spekulation, das entschlossene Mobilisieren der Kraft des Kredits - und zugleich sind alle ratlos: denn das Geld, diese zentrale Drehscheibe der Gesellschaft, zeigt ein zunehmend menschenfeindliches und zerstörerisches Gesicht, indem es Abhängigkeiten und Sachzwänge produziert, an denen sich menschliches Leben zunehmend quält statt zu gedeihen.

FranzNahrada: Der Manchesterkapitalismus schien an einem gewissen Punkt überwunden, das darf man nicht vergessen, darauf referenziert dieser Punkt. Doch: Die Geburtswehen der Geldwirtschaft ("ursprüngliche Akkumulation") und ihr Verfahren mit den Rändern ihrer Zivilisation ("Kolonialismus") waren genauso oder vielleicht streckenweise noch viel blutiger und grausamer als das Heute.

OrdnerWienerManifestGedanken

(C) Die Autoren changed: 8. Oktober 2013